AGT-Spezialtagung

Spezialthemen in der Testamentsvollstreckung

Die Auftaktveranstaltung der neuen Veranstaltungsreihe „AGT-Spezialtagung“ fand am Freitag, 09. März 2018 von 9.00 – 18.00 Uhr im Maternushaus Köln Dreikönigssaal, Kardinal-Frings-Str. 1-3, 50668 Köln statt.

Ziel der Spezialtagung ist es, aktuelle, für Testamentsvollstrecker praxisrelevante und interessante ‚Einzelthemen‘ aufzugreifen und eingehender zu durchleuchten. Begründer und z.T. auch Moderator der Veranstaltung ist RA Norbert Schönleber, FA Miet-/WEG-Recht, Vorstandsmitglied der AGT.

Thema der 1. AGT-Spezialtagung: „Mediation – Lösung für den Testamentsvollstrecker?“
Referentin: Rechtsanwältin Dr. Annette Wittmütz, Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Erbrecht, Mediatorin, Programm 2018

Mediation ist in aller Munde und wird oft als Möglichkeit zu einer außergerichtlichen Streitbeilegung empfohlen. Die Tätigkeit des Testamentsvollstreckers ist häufig begleitet von Konflikten mit anderen Verfahrensbeteiligten. Hier stellt sich die Frage, ob mit den Methoden der Mediation ein Weg gewählt werden kann, der zu einer schnelleren und umfangreicheren Befriedung führen kann als eine langwierige streitige Auseinandersetzung. In der Tagung werden Grundprinzipien und das Verfahren der Mediation vorgestellt, Kommunikationstechniken des Mediators aufgezeigt sowie dargelegt, in welchen Fällen eine Mediation geeignet sein kann und welche Vorteile sie gegenüber gerichtlichen Verfahren bietet.

Tagungsbericht

Thema der 2. AGT-Spezialtagung: „Digitaler Nachlass“
Referenten, s. Programm 2019

Spätestens durch die Urteile des LG Berlin, des KG und nun des BGH zur Rechtsnachfolge in ein Benutzerkonto bei Facebook ist der digitale Nachlass in der Rechtswirklichkeit angekommen. Das Thema sollte deshalb spätestens jetzt fester Bestandteil des Know-hows eines jeden Testamentsvollstreckers sein.
Die Tagung deckt alle wesentlichen Aspekte des Themas ab: Von der grundsätzlichen Frage, was digitales Vermögens eigentlich ist, über die Einzelfragen der Rechtsnachfolge, der Besonderheiten bei der Testamentsvollstreckung, der Bewertung digitalen Vermögens bis hin zu praktischen Fragen der technischen Sicherung des digitalen Nachlasses.

Pressemitteilung

Tagungsbericht

Thema der 3. AGT-Spezialtagung: „Das Behindertentestament“
Referenten, s. Programm 2020

Ohne Behindertentestament ist das Erbe oft verloren!
Wer als Erblasser eine möglichst gute Versorgung und Betreuung des behinderten Kindes sowie eine finanzielle Absicherung des Kindes wünscht, kommt kaum um ein Testament herum.Verfügt ein behinderter Mensch plötzlich über ein Vermögen, und sei es auch nur in Form eines Pflichtteils, verliert er seinen Anspruch auf Sozialleistungen. Er muss sein Vermögen für seine Pflege und Betreuung einsetzen. Denn nur bei Bedürftigkeit behinderter Menschen trägt der Sozialhilfeträger die oft lebenslangen Kosten einer Behinderung.

Pressemitteilung

Tagungsbericht

Achtung: Die 4. AGT-Spezialtagung findet vsl. in 2/2021 statt. Infos folgen hier!